Grundsätzlich muss man bei den Essgewohnheiten zwischen den verschiedenen Ländern unterscheiden. Während die nordischen Länder oft herzhaft und deftig essen, essen die südlichen Länder meist etwas süßer.

Die australischen Essgewohnheiten sind stark von den englischen Essgewohnheiten geprägt. So lieben auch die Australier den Tee. Da aber auch Einflüsse aus Südostasien, Italien und Griechenland die Essgewohnheiten in Australien prägen, gilt die australische Küche als sehr vielfältig.
Eines der wohl bekanntesten Lebensmittel in Australien ist das Vegemite. Es handelt sich hierbei um einen Brotaufstrich, der aus Hefeextrakt besteht. Aber auch Fleisch hat einen hohen Stellenwert in der australischen Küche. Das Angebot an Fleisch ist vielfältig: Rind, Kalb, Geflügel, Lamm und auch exotische Sorten wie Känguru, Emu, Büffel und sogar Krokodilfleisch kommen in Australien auf den Teller. Neben Fleisch sind zudem auch Meeresfrüchte und Fisch sehr beliebt.

Südamerika kennzeichnet die mexikanische Küche, hierbei kommen viele Bohnen, frisches Gemüse, Reis und Chillis zum Einsatz. In der Karibik wird vor allem viel Fisch, Obst und Gemüse verzehrt. Aber auch Fleisch ist in Südamerika beliebt. Es wird vor allem Rindfleisch bevorzugt.

Die Nordafrikaner mögen es gerne scharf und würzig, so ist auch die Küche durch starke Gewürze geprägt. Besonders gern wird Couscous mit Rind, Lamm oder auch Geflügel gegessen. Im westlichen Afrika stellt die Fladenbrotvariation „Injera“ die Grundlage der Ernährung dar. Wurzeln wie Maniok und verschiedene Pflanzenkörner prägen die Küche im östlichen Afrika. In Südafrika werden Hülsenfrüchte zu einem Brei verarbeitet.

Der Reisanbau und der Fischfang sind wichtige Faktoren der asiatischen Kultur. So stellt Reis auch das Grundnahrungsmittel dar. Selbst zum Frühstück gibt es bereits eine Schale Reis. Verwendet wird meistens Klebreis, da er besonders gut mit Stäbchen zu essen ist. Und wenn man gefragt wird, ob man schon gegessen hat, handelt es sich eigentlich um die Frage „Wie geht es dir“. Neben Reis werden viele exotische Gewürze in Asien verwendet. Am häufigsten werden Ingwer, Fischsoße oder auch Tamarinde verwendet. Ergänzt wird der asiatische Speiseplan durch verschiedene Kohlsorten wie z.B. Weiß- und Chinakohl. Das asiatische Essen ist besonders gesund, aufgrund des vielen frischen Gemüse und Fisch.
Etwas gewöhnungsbedürftig sind jedoch die Tischmanieren in Asien. Ist es in Deutschland verpönt zu rülpsen oder zu schmatzen, ist es in Asien ein Lob. Es bedeutet man ist satt und das Essen hat geschmeckt. In Asien sollte man sich jedoch während des Essens nicht die Nase schnauben oder an der Nase spielen, denn das wäre so, als wenn wir während des Essens das Messer ablecken würden.

Essen
http://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/506632/Bild/67508

Quelle: http://www.eat-the-world.com/blog/essgewohnheiten-andere-lander-andere-sitten/